Gotik
Spätgotik
Epoche Maximilian I. um 1500
Renaissance
Manierismus
Barock
Klassizissmus
19. Jhdt.
20. Jhdt. (Klass. Moderne)
Moderne

Christoph Gumpp

(1. Hälfte 17. Jhdt.)

* 1600 + 1672 Innsbruck

Begründer der Baumeister-Dynastie Gumpp, wurde er von Erzherzogin Claudia de Medici 1633 zum Hofbaumeister ernannt. Gemeinsam mit Karl Fontana errichtete er 1635 den Neubau der die Jesuitenkirche, welche 1627 eingestürzt war.

Er gilt als Erbauer der Stiftskirche und des Klosters Wilten (1651-55) sowie der Mariahilfkirche (1647). Er wurde von Erzherzog Leopold V. nach Italien geschickt, um Theater- und Opernhäuser zu studieren, und errichtete 1629/30 das Comediehaus, den Vorgängerbau des Kongresshauses, welches zu den frühesten freistehenden Theaterbauten nördlich der Alpen gehörte. 1653/54 erbaute er das Hofopernhaus, den Vorgängerbau des heutigen Landestheaters.

Schließen

Comediehaus, J. Strickner, © Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Hofopernhaus, J. Strickner, © Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Fassade, Jesuitenkirche Innsbruck

Stift Wilten Klostergebäude

ZIMMERMANN PUPP   WERBEAGENTUR