Gotik
Spätgotik
Epoche Maximilian I. um 1500
Renaissance
Manierismus
Barock
Klassizissmus
19. Jhdt.
20. Jhdt. (Klass. Moderne)
Moderne

Ludwig Senfl

* 1486 Basel + 1543 München

Ludwig Senfl gilt als einer der originellsten und vielseitigsten Komponisten seiner Epoche. Er folgte seinem Lehrer Isaac als Hofkomponist Kaiser Maximilians I. nach.

Schrieb im Auftrag des Kaisers 16 Chorbücher, schuf hunderte Motteten und auch Messen. Seine Lieder („Buhlerlieder”) bilden einen Höhepunkt der deutschen Renaissancemusik. Als der Kaiser 1519 starb, wurde die Kapelle im folgenden Jahr aufgelöst. Für Senfl begann damit eine unstete, jedoch nicht unproduktive Zeit.

Schon 1520 konnte der von ihm zusammengestellte „Liber selectarum cantionum”, das erste gedruckte Chorbuch nördlich der Alpen, in Augsburg erscheinen.

Staatsmottete zur Krönung Kaiser Karls V. mit dem 4-stimmigen Lied "Aus guetem Grund", in der Kunstkammer von Schloss Anmbras aufbewahrt.

Schließlich trat Senfl 1523 in den Dienst Herzog Wilhelms IV. in München, dessen Hofkapelle er 20 Jahre als Musicus intonator oder auch als Musicus primarius leitete.

Schließen

Portrait Ludwig Senfl, Hans Schwarz

Münzportrait

ZIMMERMANN PUPP   WERBEAGENTUR